TäBea
im BTZ Beratungs- und
Therapiezentrum –

fon 0511.66 10 66 (AB)
Bödekerstr. 65. 30161 Hannover  Öffnungszeiten. Mo.-Fr.  8.30-20 Uhr

Telefonberatung                    fon 0511.66 10 67              montags  15 – 16 Uhr            mittwochs 9 – 10 Uhr

In der Beratung wollen wir mit Ihnen gemeinsam verstehen, was Sie zur Gewaltausübung motiviert hat, welche Ziele Sie dabei verfolgt haben, was es heute für Sie bedeutet. Die Bereitschaft, Verantwortung für das eigene grenzüberschreitende Verhalten zu übernehmen, trägt wesentlich zum Gelingen der Entwicklung von gewaltfreien Handlungsoptionen bei.

Ein detailliertes Besprechen und Durcharbeiten dessen, was vorgefallen ist, ist unerlässlich. Wie und welche Formen von Gewalt haben Sie ausgeübt und in welchen Situationen? Ziel ist es, Sie darin zu unterstützen, sich mit Ihrer ursprünglichen Motivation für die Gewaltausübung, als auch mit Folgen Ihrer Gewaltausübung auseinanderzusetzen. Wir nehmen mit Ihnen die nachhaltige Entwicklung gewaltfreier Handlungsoptionen in den Blick, für Ihren und dem Schutz aller Betroffenen.

Für diese emotionale Arbeit kann es sinnvoll sein auch biografisch zu arbeiten. Frühere Beziehungserfahrungen, auch Gewalterfahrungen und Gewaltausübungen haben eine Bedeutung und Wirkung auf unser Beziehungsleben.

Wir sprechen über Ihnen über ihr Selbstbild als gewalttätige Frau -und wenn Sie gegenüber Ihren Kindern gewalttätig sind, über Ihr Selbstbild als Frau und gewalttätige Mutter.

Gleichzeitig ist uns der gemeinsame Blick darauf, was gut ist in Ihrem Leben, auf Ihre Ressourcen und die Stärkung dessen, sehr wichtig.

Die therapeutische Beratung beruht auf Ihrer Entscheidung.

TäBea wird gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover  und die Region Hannover.